In einer freundlichen und familiären Atmosphäre bieten wir Ihnen dank unseres fachlich breit aufgestellten ärztlichen Teams und unserer modernen medizinisch-technischen Ausstattung ein sehr umfangreiches Angebot des hausärztlichen Leistungspektrums.

Regelmäßige Fortbildungen sowie Hygiene und Sicherheit sind für uns und unser Team selbstverständlich. Wir unterziehen uns daher in regelmässigen Abständen den strengen Prüfungen der DEKRA im Rahmen des Qualitätsmanagements.

Seit über 15 Jahren sind wir Ausbildungspraxis der Charité.

Unser Praxisteam besteht aus zwei hausärztlichen Internisten sowie zwei Ärztinnen und einem Arzt für Allgemeinmedizin. Unterstützt werden wir zurzeit von zwei ärztlichen WeiterbildungsassistentInnen, einer Ernährungsberaterin, einer Diabetesberaterin, 12 medizinischen Fachangestellten und 3 Auszubildenden. Für Sie im Hintergrund wirken unsere langjährige Sekretärin und unsere Raumpflegerin. 

Sowohl persönlich als auch in fachlichen Schwerpunkten unterscheiden und ergänzen wir uns. Als Partner tauschen wir uns aus, unterstützen und beraten uns gegenseitig zur Erhaltung Ihrer Gesundheit.

Seit Januar 2019 wird unser ärztliches Team durch Herrn Dr. Florian Krüger verstärkt!

Herr Fritz bleibt Ihnen auch weiterhin als Hausarzt erhalten, er arbeitet nur etwas weniger. Entbunden von den administrativen Arbeiten kann er sich dann noch mehr den Patienten widmen.

Frau Dr. Lossau, Frau Dr. Dietrich und Herr David betreuen Sie weiter wie bisher.

Mehr Informationen hierzu erfahren Sie unter "Team".

Trockene Raumluft und nicht ausreichende Trinkmengen trocknen die Nasenschleimhäute aus und Kälte vermindert die Nasendurchblutung; durch beides wird die Abwehr der Erkältungs- und Grippeerreger verringert.

Die echte Influenza-Grippe beginnt plötzlich mit heftigen Glieder- und Kopfschmerzen, oft schwerem allgemeinem Krankheitsgefühl und Fieber über 39°C. Husten und Schnupfen sind häufig nicht so stark. Bei einem Erkältungsinfekt ist der Beginn nicht so plötzlich und die Symptome nicht so ausgeprägt. Das Fieber ist in der Regel unter 39°C. Schnupfen, trockener Husten und Halsschmerzen stehen hier im Vordergrund.

Sowohl bei Erkältungen als auch bei der Grippe ist eine antibiotische Therapie zwecklos, da es sich um Viruserkrankungen handelt.

Den besten Schutz gegen eine Influenza-Grippe bietet die Grippeschutzimpfung!

Wir impfen weiterhin gegen Grippe! Alle Patienten erhalten in diesem Jahr den sog. "4fach" -also tetravalenten Impfstoff.

Impfungen werden jeden Tag während der Praxisöffnungszeiten von 11.00 - 13.00 Uhr und von 16.00 - 18.00 Uhr durchgeführt.

Noch ein Hinweis:

Wir bedaueren Ihnen mitteilen zu müssen, dass es vorraussichtlich bis Ende 2020 weiterhin grosse Schwierigkeiten mit der Nachproduktion des Impfstoffs Shinrix (Impfung gegen Gürtelrose/Herpes Zoster) gibt, so dass wir die Ihnen die Impfung derzeit nicht anbieten können. 

Weitere Details zu Impfungen finden Sie im Serviceteil unter dem Stichpunkt Impfungen.

Um das grosse Patientenaufkommen in den Wintermonaten besser koordinieren zu können, bitten wir ab sofort alle akut erkrankten Patienten (insbesondere wenn eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung oder Krankmeldung für die Schule benötigt wird) sich ausschließlich von Montag bis Freitag in der Zeit von 8-10 Uhr in der Sprechstunde vorzustellen!

Nur so können wir gewährleisten, dass wir uns unseren regulär bestellten Patienten mit ausreichend Zeit widmen können.

Wir danken für Ihr Verständnis!