Alt-Buckow 9-11, 12349 Berlin

Telefon: 604 24 64/76   |   AB: 605 62 00   |   Fax: 604 24 73   |   E-Mail: info@praxis-alt-buckow.de

Gemeinschaftspraxis
David Fritz Dietrich Lossau
Ihre Partner für Gesundheit
Ausbildungspraxis der Charité
 

Schulungen

Der Diabetes mellitus (lat. Honigsüsser Durchfluss), besser bekannt als die Zuckerkrankheit, ist die am schnellsten wachsende Volkskrankheit unserer Tage. An die sieben Millionen Menschen leiden in Deutschland unter Diabetes mellitus, zwei bis drei Millionen sind trotz Ihrer Erkrankung noch nicht diagnostiziert und nahezu zehn Millionen Menschen leiden an einer gestörten Glucosetoleranz, einer gestörten Zuckerverwertung, einer Vorstufe der Zuckererkrankung. Man muss sich vor Augen halten, dass in Deutschland bei z.B. Typ-2 Diabetikern, dem früher genannten Alterszucker, alle 12 Minuten ein Schlaganfall auftritt, sich alle 19 Minuten ein Herzinfarkt ereignet, alle 19 Minuten eine Amputation vorgenommen werden muss sowie alle 90 Minuten eine Erblindung sich ereignet. Mit einer guten Zuckereinstellung ließen sich viele dieser Erkrankungen vermeiden.

In unserer Praxis führen wir unterschiedliche, durch die Kassenärztliche Vereinigung zertifizierte, Schulungsprogramme für Diabetiker mit und ohne Insulin durch. Frau Wisianowsky ist ausgebildete Diabetesassistentin und Diabetisberaterin. Viele Untersuchungen konnten zeigen, dass geschulte Diabetiker eine deutlich bessere Zuckereinstellung als ungeschulte an "Zucker" erkrankte Menschen haben.

Im Rahmen der DMP-Programme COPD und Asthma bronchiale kooperieren wir mit der Praxis Fritzsche/Schultz/Müller/Pawlowski in Lichterfelde, die für unsere Patienten hervorragende Schulungen zu diesem Thema durchführen.

Ebenfalls bieten wir Ihnen Schulungsprogramme zur Selbstdurchführung von Blutgerinnungsmessungen an, hier können Patienten unterrichtet werden, welche aufgrund von verschiedenen Erkrankungen mit einem gerinnungshemmenden Medikament, wie z.B. Marcumar oder Falithrom, behandelt werden.

Eine weitere Volkskrankheit, welche sich zunehmend ausbreitet, ist der Bluthochdruck. Gemessen werden mit Blutdruckmanschetten oder Handgelenksgeräten zwei verschiedene Werte, der obere, systolische Druck sowie der untere, der diastolische Blutdruck. Die alte Faustregel, 100+ Alter als Grenze für den oberen Druck hat man schon seit Jahren verlassen, als obere Grenzwerte gelten heutzutage 140/90 mmHg, bei Diabetikern liegt diese Grenze inzwischen noch tiefer. Im Rahmen der DMPs (Gesundheitsprogramme der Krankenkassen) führen wir ebenfalls regelmäßig zertifizierte Schulungen für blutdruckkranke Menschen durch.